moortalk - über uns

Junior-Moorführer Wim - der Knabe im Moor

Als Kind "durfte" Wim seinen Vater oft ins Große Torfmoor begleiten. Mit dem Laufrad oder zu Fuß. Zuerst spielte er gern in der Matschkuhle. Dann interessierten ihn die Moorleichen, "Zitronengras" und Sonnentau. So wurde sein Interesse an der Natur geweckt.

 

Als 11-jährige begab er sich im Mai 2014 "Auf die Suche nach dem Kuckuck", der ersten von einem Kind geleiteten Moorführung für Kinder im Naturschutzgebiet. Die Pilotveranstaltung war der Start für die von den Umweltpädagoginnen Carola Bartelheimer und Mirjam Voß des NABU-Besucherzentrums Moorhus initiierten Ausbildung von Junior-Moorführern. Das Projekt wurde 2015 von der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet. 

Natur- und Landschaftsführer Rainer Eschedor

Seit 1996 Jahren lebe ich in der Nähe vom Moor und ging - wie viele aus der Gegend - ab und zu sonntags in den Bastauwiesen oder im Großen Torfmoor spazieren.

 

Privat beobachte ich heute noch morgens früh oder in den Abendstunden gerne die Tiere und Vögel. Dabei genieße ich die besonderen Stimmungen und Lichtverhältnisse der kostbaren Landschaftsform. Sommertags faszinieren mich Libellen und Schmetterlinge. Wollgräser im Frühling, Sonnentau und Lungenenzian im Sommer sowie Moosbeeren im Herbst machen für mich das Naturerlebnis perfekt. Meistens ist ein Fotoapparat oder ein Fernglas dabei.

Wie die Jungfrau zum Kind, nein zum "moortalk"!

Während meines Erziehungsurlaubes las ich bei einem Behördengang, dass die Gemeinde Hille Nachwuchs als Moorführer im heimischen Naturschutzgebiet suchte. Da ich zeitgleich eine geführte Radtour durch unsere ländliche Gemeinde für eine Reisegruppe plante, informierte ich mich auch über die Besonderheiten unseres "Hiller Moores". Mein Interesse wurde geweckt. Seitdem lese ich fast alles rund ums Thema "Moor", stöbere in Archiven, recherchiere im Internet, besuche Moore in Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Mecklenburg-Vorpommern und in den Niederlanden, um meine Kenntnisse zu erweitern und zu vertiefen.

 

Als Moorführer aus Leidenschaft und nicht von Beruf bin ich seit 2005 regelmäßig im Hochmoor anzutreffen. In meinen naturkundlichen Führungen versuche ich Jung und Alt mit vielen Informationen, etwas Witz und netten Geschichten zu unterhalten. Mehr als nur Moor, eben moortalk!

Teamwork - wie der Vater so der Sohn

moortalk tritt seit 2015 auch gemeinsam - also Junior-Moorführer Wim und Senior-Moorführer Rainer - in Erscheinung. Die Angebote sind speziell an Kinder und Jugendliche sowie Familien gerichtet.

 

Neben "Auf der Suche nach dem Kuckuck" werden zwei neue Konzepte angeboten:

 

„Reise in die Vergangenheit“ - über Wege und Leichen im Moor

und

„Wie der Vater so der Sohn – Moorerlebnis für echte Männer“ - kleines Abenteuer für Vater und Sohn/Tochter