Moorschutz

FFH - ESV - NSG

Anfang der 70er Jahre begannen die Bemühungen zum Schutz des seltenen Hochmoores.

Dem Landschaftsplan von 1974 folgte die Unterschutzstellung im Dezember 1980 als Naturschutzgebiet. Heute gehört es zum Europäischen Schutzgebietssystems NATURA 2000.

Für den Naturschutz ist das Große Torfmoor von herausragender Bedeutung und durch folgende nationale und internationale Schutzkategorien dokumentiert:

 

  • Feuchtgebiet pSCi nach Fauna-Flora-Habitat (FFH)-Richtlinie der Europäischen Union

- (EU) mit einer Fläche von 609 Hektar (ha)

  • Schutzgebiet gemäß der EU-Vogelschutzrichtlinie/Europäisches Vogelschutzgebiet (ESV)

- 2.496 ha

  • Naturschutzgebiet (NSG)

- 553 ha


Alle Reservate aus beiden EU-Richtlinien (FFH und ESV) bilden zusammen das Europäischen Schutzgebietsnetz "Natura 2000". Es gilt heute als das größte Schutzgebietssystem der Welt.

Damit ist das Große Torfmoor eines der wichtigsten Moore in Europa!

aktiv und praktisch

Allein die Tatsache, dass eine Behörde eine Landschaft zum Naturschutzgebiet erklärt und somit schützen will, führt nicht automatisch zu dem gewünschten Ziel, ein wieder intaktes und wachsendes Regenmoor zu erreichen. Torf bildet sich frühestens, nach dem die Flächen jahrelang wiedervernässt und die hochmoortypische Vegetation jahrzehntelang renaturiert wurde.

 

Was in über zehn Jahrtausenden entstanden ist, dann in einem relativ kurzen Zeitraum von Menschenhand weitgehend zerstört wurde, benötigt zur vollständigen Regeneration wahrscheinlich Jahrhunderte. Das geht auch nicht automatisch, sondern erfordert von unterschiedlichen Stellen vielseitige Aktivitäten sowohl in der Theorie als auch in der Praxis.